home
21 Oct
Portrait
29 Dezember 2017

Berlins beste Adressen für veganes Essen – eine Foodtour mit Sophia Hoffmann

Sophia Hoffmann ist Köchin, Kochbuchautorin, Food Bloggerin, Youtuberin, Tour Guide und allgemeines Fräuleinwunder. Wir haben sie in der Markthalle 9 in Kreuzberg zum Mittag getroffen und uns mit ihr über die veganen Hotspots der Hauptstadt unterhalten.

Dass Sophia Hoffmann viel von gutem Essen versteht, wissen nicht nur die vielen Leute, die ihren Blog gelesen, ihr Buch gekauft oder ihre Kochvideos auf Youtube angeschaut haben. Schon seit Jahren setzt die Frau mit dem kessen Pixie-Haarschnitt und dem knallroten Lippenstift auf Dinnerparties und zaubert so Woche für Woche glückliche Lächeln auf die Gesichter satter Menschen. Sie kocht aus Leidenschaft und das eben am liebsten für Andere. Seit kurzem kann man auch Foodtours mit Sophia buchen und so Berlins beste Adressen für vegane Leckereien von einer echten Insiderin kennenlernen. Solche Führungen starten meistens in der Markthalle Neun, ein Ort mit einer 126-jährigen Geschichte in dem heute alle von der Bäckerei über Brauerei bis hin bis zur „Tofurei“ ein zu Hause finden. Auch wenn das Angebot nicht ausschließlich vegan ist, so kann man hier viele fleischlose Köstlichkeiten finden.

Angekommen in der Markthalle Neun ist Sophia ab der ersten Minute voll in ihrem Element. Wir bestellen erst einen Cappucchino mit Hafermilch, entscheiden aber schnell, dass wir Hunger haben und stehen vor der Qual der Wahl, denn die Markthalle bietet viele tolle Mittagsteller an. Zum Glück weiß Sophia sofort wo es am besten schmeckt und was dazu noch vegan ist. Mit einer mit veganem Chili gefüllten Backkartoffel von bone.berlin, der Mezzeplatte von Meze Feinkost und Orange-Fenchel Ravioli von Mani in Pasta setzten wir uns an einen der vielen langen Holztische um zu essen. Natürlich nicht ohne vorher noch Monsieur Collard, einem französischen Weinstübchen was ebenfalls hier ansässig ist, einen Besuch abzustatten. Herr Collard empfiehlt zum Essen einen Bordeaux Rotwein, der besonders leicht und zugänglich ist, wie viele Weine aus der Region. 

Bei Wein und leckerem Essen erzählt es sich eben immer noch am besten und so lerne ich an diesem Tag wie Sophia Hoffmann zu der wurde, die sie heute ist. Denn dass sie mal Köchin und Guru für veganes Essen sein würde, hätte sie sich selbst vor 5 Jahren noch nicht ausmalen lassen...

Schon immer kreativ, tingelte die gebürtige Bayerin jahrelang als Djane durch die Clubs von Wien und Berlin, bevor sie entschloss mal was ganz anderes zu machen: sie startete einen Lifestyle Blog. Schnell wurde daraus ein Kochblog und Sophia fing an Supperclubs und Dinnerparties zu veranstalten, in denen sie die geladenen Gäste mit veganen Köstlichkeiten bekochte. Ihre ungewöhnlichen Kreationen ernteten ihr über Nacht einen Ruf als experimentelle Herdheldin und es dauerte nicht lange, da erschien ihr erstes Kochbuch. „Sophias vegane Welt“ war ein solcher Erfolg, dass kurz darauf „Vegan Queens“ folgte, welches sich ebenso großer Beliebtheit erfreut. Mittlerweile tourt Sophia durch ganz Deutschland, um Kochkurse abzuhalten, Dinnerabende zu veranstalten oder ihre Bücher vorzustellen.

Berlin hat in den letzten Jahren eine regelrechte Welle von Café- und Restauranteröffnungen gesehen, die sich ausschließlich veganer Ernährung widmen. Den Überblick zu behalten ist gar nicht so einfach. Grund genug Sophia nach ihren persönlichen Topaddressen zu fragen...

  1. Let It Be - Vegane Burger & CrepesJedes Gericht im Let it be ist nicht nur 100% vegan, sondern auch nach einer berühmten Persönlichkeit benannt. Vom Darryl Hannah Crepe bis hin zum Thom Yorke Burger sind alle vertreten. Wer auf die Figur achtet, kann mit seinem Burger, anstelle von Brot, auch gegrillte Zucchinischeiben serviert bekommen.
  1. No.58 Speiserei:Zwei Freundinnen hatten eine Vision von veganer Küche und unkompliziert leckerem Essen und setzten diese kurzerhand mit der No.58 Speiserei um. Die Kuchen sind immer wieder neu, experimentell und lecker, aber auch beim Wochenendbrunch bleiben keine Wünsche offen.
  2. La Stella Nera: „Die beste vegane Bolognese der Welt“ gibt es hier, laut Sophia und die muss es wissen. Wer Steinofenpizza liebt und diese mal ganz ohne Tierprodukte ausprobieren will, der ist hier an der richtigen Adresse.
  3. Brammibals Donuts: Wer in Berlin wohnt, der kommt um Brammibals nicht herum. Längst haben sich die leckeren Donutkreationen und das höchst Instagramtaugliche Frühstück herumgesprochen und vom morgendlichen Öffnen bis Ladenschluss stehen die Kunden hier Schlange. Vegan hin oder her, man munkelt Brammibals habe die besten Donuts der ganzen Stadt.
  4. Chay-Viet: Dieses Vietnamesische Familienrestaurant in Berlin Mitte hat viele Fans, nicht zuletzt, weil es eben einfach sehr lecker ist. Grundsätzlich wird hier vegetarisch gekocht, aber man kann alle Gerichte als vegane Version anfragen.
  5. Häppies – Wer denkt man könnte Glück nicht kaufen, der sollte einfach mal die süßen und herzhaften Germknödel von Häppies ausprobieren. Die kleine ielen veganen Optionen, einen davon habe ich kreiert: Sophia - mit Pilz-Miso-Füllung, Fried Tahini Pesto und pinkem Sesam
  6. Chaostheorie – Käsenachos, Double Cheese Meatballs, Sahneeis – wer es nicht selbst probiert hat, glaubt kaum, dass es sich hier um eine komplett vegane Cocktailbar handelt. Sündhaft leckeres Comfort Food besiegt hier den Heißhunger, wenn der Abend mal etwas länger geht.
  7. Cookies Cream – Längst eine feste Institution in der Berliner Restaurantszene ist das Cookies Cream, in dem ausschließlich vegetarisches Fine Dining angeboten wird. Natürlich kommen auch Veganer hier voll auf ihr Kosten.

Wir danken Sophia für ihre tollen Tipps und wünschen euch viel Spaß beim Entdecken. Übrigens, wer sich für veganes Leben interessiert, dem empfehlen wir einen Blick auf unseren Artikel über Bordeaux vegane Weinvielfalt!

MEHR ENTDECKEN

Die Kunst des Verkostens
Weinrouten
Unser Terroir