Das Jahr des Winzers

Das Jahr des Winzers

Im Notizbuch des Winzers…

Du sollst dich jeden Monat beim Anbau der Weinrebe engagieren.

Du sollst dich um den Rebschnitt, das Aufbinden und das Entfernen überschüssiger Triebe kümmern.

Du sollst Krankheiten wie den Falschen oder Echten Mehltau vermeiden.

Du sollst den Vegetationszyklus einhalten.

Du sollst die Wetterbedingungen überwachen.

Du sollst den Fruchtansatz und die Reife abwarten.

Du sollst das Datum der Weinlese beschließen...

Der Ausdruck des Monats

“Den Weinreben die Schuhe anziehen“

Die Pflüge nehmen die Erde zwischen den Reihen und bedecken damit den unteren Teil der Weinrebe, um ihn vor dem Winterfrost zu schützen.

OKTOBER

Der Winzer nimmt die Weinbereitung der Trauben vor.
Im Weinberg ist es Zeit, zwischen den Reben zu pflügen.

Warum ist es die ideale Zeit zum Pflügen?

Während des Pflanzenwuchses haben die Weinreben aus ihrer Erde die notwendigen Kräfte für ihr Wachstum und die Produktion von Qualitätstrauben geschöpft. Das Ziel: Dem Boden organische und mineralische Dünger liefern, um jeglichen Mangel zu vermeiden.

Der Ausdruck des Winters

Den Rebschnitt vorbereiten 

Das bedeutet, die Klammern entfernen und die Drähte tiefer hängen, die das Aufbinden darstellen, um die Arbeit des Rebschneiders zu erleichtern. 

Von November bis Januar

Sobald das Laub vollständig von den Bäumen gefallen ist, beginnen die Winzer mit dem Rebschnitt. Dieser Zeitraum dauert bis Mitte März.

Wann beginnt der Rebschnitt?  

Die Winzer beginnen ab Mitte November, es sei denn, sie haben die Möglichkeit, es später in einem recht kurzen Zeitraum zu tun. Diese aufwändige Arbeit ist bei der Pflege des Weinbergs entscheidend.

Der Ausdruck des Monats

Holzentfernung 

Sobald der Rebschnitt beendet ist, wird das Holz entfernt. Die „Entferner“ befreien die Rebe von dem Holz, das zuvor von den Rebschneidern abgeschnitten wurde.

FEBRUAR

Der Rebschnitt wird durch das Entfernen des Holzes ergänzt. Die abgeschnittenen Zweige fallen herunter. Zwei Möglichkeiten, um sie zu vernichten: Verbrennen oder Zerkleinern.

Zerkleinern oder Verbrennen – welche Vorteile?  

Die mechanische Zerkleinerung ermöglicht ein schnelles Vorgehen; die zerkleinerten Ranken, die in den Reihen liegen bleiben, ermöglichen eine Regeneration des Bodens mit organischer Materie, während die vom Verbrennen produzierte Asche mineralische Elemente liefert.

Der Ausdruck des Monats

Aufbinden

Die Parzelle ist geschnitten, die Hölzer sind heruntergefallen, nun ist es Zeit zum Aufbinden: Die von Unwettern oder Maschinen beschädigten Pfosten ersetzen, die kaputten Drähte erneuern, sie neu spannen... Sobald das Aufbinden beendet ist, fixiert der Winzer den Fuß der Rebe an der untersten Stütze und den untersten Drähten.

MÄRZ

Die Rebe erwacht aus ihrem Winterschlaf: Es ist der Beginn eines neuen Vegetationszyklus. In diesem Monat kümmert sich der Winzer weiter um das Aufbinden. 

Welcher Vegetationszyklus beginnt? 

Der Saft steigt in die Ranken auf und sickert durch Narben, die von der Schere des Rebschneiders hinterlassen wurden. Man sagt auch, die Rebe weint! Der Winzer passt seine Arbeit dem Wachstumsrhythmus der Weinrebe und den Klimabedingungen an.

Der Ausdruck, den man sich merken sollte

Handpflug 

Nachdem der Rebe „die Schuhe wieder ausgezogen“ wurden und die Arbeitsfläche zwischen den Reben eingeebnet wurde, bleiben noch Erdklumpen übrig. Diese Erdstreifen werden erst mechanisch entfernt (Pflugschar), dann manuell mit einem Handpflug. Eine schwierige Arbeit auf manchmal kompaktem Tonboden nach der Verdunstung des Regenwassers.

APRIL

Nun ist es Zeit für den Austrieb: Die Knospen wachsen und lassen die ersten Blätter und zukünftigen Zweige zum Vorschein kommen. Der Winzer beendet die Operation manuell mit einem Handpflug. 

Warum ist dies ein heikler Zeitraum?  

Der Frühjahrsfrost kann der Qualität der Ernte schaden, indem er den jungen Zweig verbrennt, wie z.B. im April 1991. 

Die Ausdrücke des Monats

Knospen- und Geiztriebsschnitt 

Knospenschnitt: Alle unerwünschten Knospen oder Zweigansätze, welche den Fuß der Rebe zu sehr belasten könnten (schädlich für die Qualität der Ernte), werden entfernt. Wenn man die Knospen oder Zweige, die aus dem Fuß oder den Sprossen aus dem Boden wachsen, entfernt, handelt es sich um Geiztriebsschnitt.

MAI

Zwischen Austrieb und Blüte wählt der Winzer die Zweige aus, die für die Herstellung von Qualitätstrauben nützlich sind.

Warum wird alles schneller? 

Die Zweige wachsen schnell, ca. fünf bis 15 cm pro Tag: Sie müssen regelmäßig hochgezogen und aufgebunden werden, bevor sie gekappt, d.h. beschnitten werden.

Der Ausdruck des Monats

Verrieseln

Während der Bestäubung können Kälte und Niederschläge das Phänomen des Verrieselns (eine Abnahme der Anzahl der Beeren pro Traube) oder der Kleinbeerigkeit (blockiertes Wachstum der Beere) mit sich bringen.

JUNI

Die Rebe tritt mit einer Blüte von Mai bis Juni in ihren Fortpflanzungszyklus ein.

Welche Auswirkungen hat die Blüte für den Winzer? 

Sie hat einen direkten Einfluss auf Menge und Qualität der Trauben sowie auf das Weinlesedatum. Der Erfolg dieser Phase hängt von den Klimabedingungen ab. 

Der Ausdruck des Monats

Rebschutz 

Während dieses heiklen Zeitraums sorgt der Winzer für den Schutz seiner zukünftigen Ernte. Egal welche Herstellungsart, es muss immer eingegriffen werden. Egal ob konventionelle, biologische, biodynamische oder systematische Produktion, sie ist Teil einer Umweltlogik und einer kontrollierten Nutzung.

JULI

Die Zeit des Fruchtansatzes: Sobald die Blüte vorbei ist, werden die Blüten zu Beeren. Das warme und feuchte Klima macht diesen Zeitraum günstig für diverse Angriffe von Parasiten. 

Welche sind die Anzeichen für eine optimale Reife? 

Mehr als drei Monate im Voraus kennen die Winzer das Datum der Weinlese, denn die optimale Reife der Traube erfolgt 120 Tage nach der Blüte (eine Konstante vor allem beim Merlot Noir) und 45 Tage nach der Halb-Reife (die im August stattfindet). Beim Fruchtansatz werden die Parzellen zur aufgehenden Sonne hin beschnitten und die Füße, die zu sehr mit Trauben bedeckt sind, werden ausgedünnt (grüne Lese).

Der Ausdruck des Monats

Die Holzreife

Das ist der Moment, in dem die Ranken die Farbe von grün zu braun wechseln.

AUGUST

Die Zeit der Reife: Die Traube wechselt die Farbe und wird reif. Zweite Beschneidungsphase an den Trauben, die noch keine einheitliche Reife haben.

Wie lange dauert die Reife? 

Das hängt von den Klimabedingungen ab, die die Qualität der Ernte beeinflussen werden. Ein weiteres Phänomen dieses Stadiums: Die Rebe hört auf zu wachsen. 

Der Ausdruck des Monats

Offizielle Verkündung der Weinlese 

Das Verwaltungsdatum, das den Beginn der Weinlese genehmigt. Die Weinlese beginnt mit der offiziellen Verkündung.

SEPTEMBER

Seit der Holzreife bereitet der Winzer die Lese vor, um reife, gesunde Trauben ohne Rohfäule zu ernten. Die Weinlese dauert ein bis drei Wochen je nach Wichtigkeit des Weinbergs und den Wetterbedingungen.

Der richtige Moment für die Weinlese?

Diese Entscheidung ist nicht einfach, denn jeder Jahrgang ist anders. Reifekontrollen und Verkostungen von Beeren folgen in schnellem Rhythmus aufeinander!

MEHR ENTDECKEN

Traumhafte Unterkünfte in und um Bordeaux
Tourismus
Das ABC der Bordeaux-Rosé-Weine
Weinwissen
Was macht Bordeaux so besonders?
Weinwissen