home
21 Nov
Food
18 September 2017

Passt Salat zu Wein?

Sommer-Salat oder Herbst-Salat!? Egal, Salat geht immer und das auch zu Wein. Wenn man schon was Frisches auf dem Teller hat, sollte man auch etwas Passendes im Glas haben!

Passt Salat zu Wein?

Und gerade dieses Pairing wird von vielen vernachlässigt – zu Unrecht! Dank der unterschiedlichen Bestandteile eines Salates darf man sich gerade hier weintechnisch so richtig ausleben! Weiß, rot, rosé, alles ist erlaubt! Zu kaum einem anderen Gericht hat man so viele Optionen wie zu Salat.

Welcher Wein darf es sein?

Diese Vielfalt beginnt bereits bei der Wahl des Salats an sich. Rauke für sich alleine ist bereits sehr würzig oder Chicorée relativ bitter, was bei der Wahl des Weins berücksichtigt werden sollte. Hier darf es gerne prickeln! Vor allem bittere Salatkomponenten freuen sich über einen prickelnden Weinpartner. Beeinflusst wird eine Wahl allerdings auch wieder durch die Wahl der weiteren Komponenten des Salats: fruchtige Tomate, süße Früchte oder knackige Nüsse? Alles was schmeckt ist erlaubt!

Leichte Salate mit eher frischen Bestandteilen brauchen ebenfalls frische Weißweine, die die Leichtigkeit unterstreichen. Weine die außerdem im Stahltank gereift sind schmeicheln mit ihrer Betonung auf Frucht grundsätzlich immer Salat oder Gemüse. Gehaltvollere Salate schmecken am besten mit einem Clairet oder einem leichten Rotwein. Kontraste sind in diesem Fall mehr als erlaubt! Rotweinlieberhaber sollten zum Salat beachten, dass ein Wein mit eher weniger Tannin, dafür mich viel Frucht am besten harmoniert! 

Salat und Rosé

Ein Evergreen im Pairing zu Salat ist der Rosé! Kühl, erfrischend, fruchtig, alles was das Herz begehrt vereint sich im Rosé. Diese Sorte Wein passt sich jeder einzelnen Geschmackskomponente eines Salates an und kann gänzlich zur Säure oder Süße eines Weines harmonieren! 

Zum Beispiel: Bunter Sommersalat mit Rosé

Die Faustregel 

Während man mit einem Rosé also nichts falsch machen kann, so gibt es für alle anderen Weine eine kleine Faustregel: Süße und Säure eines Weines sind dazu gedacht, die Aromen des Salates aufzufangen und mit ihnen ein Reigen einzugehen. Das ist kein Wettkampf, wer dominiert im Geschmack, sondern ein harmonisches Duett. Je kräftiger außerdem eine Beilage, desto mehr Kraft braucht auch der korrespondierende Wein. Aber wie gesagt, alles kann, nichts muss. Bei der Kombination zu einem Salat darf gerne nach Herzenslust experimentiert werden. Vielleicht ergibt sich da ja noch etwas, was noch keiner bisher gedacht hatte. Guten Appetit und viel Spaß mein Probieren!

Hier noch ein paar allgemeine Food und Winepairing-Tipps!

MEHR ENTDECKEN

Die Kunst des Verkostens
Weinrouten
Unser Terroir