3 frühlingshafte Brunchrezepte
Food
Mai 14, 2019

3 frühlingshafte Brunchrezepte

Hurra, hurra, der Frühling ist da und neben so einigen Sonnenstrahlen und wärmeren Temperaturen bringt er auch wieder mehr joie de vivre. Von Spaziergängen im Park bis hin zu Grillen im Garten genießen die Deutschen wieder so richtig und ganz anders als im Winter. Spätestens mit Ostern wurde auch der Startschuss für die Brunchsaison gegeben und es macht wieder Spaß sich am Wochenende ein paar Freunde zu sich einzuladen und sie mit leckeren Köstlichkeiten zu verwöhnen. Um in diesem Jahr mal etwas ganz Neues auf den Tisch zu zaubern, haben wir heute einiges an Inspiration für euch.

 

1. Grünes Shakshuka

Bestimmt haben die meisten von euch bereits von dem israelischen Frühstücksgericht aus Eiern und Tomaten gehört. In den letzten Jahren hat sich Shakshuka in Deutschland gut etabliert und ist von den meisten Menüs im Cafe nicht mehr wegzudenken. Unser Shakshuka heute ist etwas anders als normal, denn es wird ohne passierte Tomaten, dafür aber mit grünem Gemüse wie Bohnen, Erbsen und Spargel zubereitet. Warnung, allein der Anblick kann großen Appetit verursachen.

Motiviert, dieses Rezept mal zu Hause auszuprobieren? Dann jetzt bitte aufpassen!

Ihr braucht:

  • 12 Spargelspitzen
  • 200g Erbsen
  • 200g Spinat 
  • Olivenöl
  • Butter
  • 6 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen, in Scheibchen geschnitten
  • 2TL geriebener Kreuzkümmel
  • 4-6 Eier

 

Zubereitung:

In einem mit kochendem Salzwasser gefüllten Topf blanchiert ihr für 30 Sekunden sowohl Erbsen, Spargel, als auch Spinat. Dann gebt ihr Butter und Olivenöl in eine Eisenpfanne und bratet die geschnittenen Frühlingszwiebeln auf mittlerer Hitze darin an. Jetzt Knoblauch, Kreuzkümmel und Salz hinzugeben und anschließend euer blanchiertes Gemüse hineinmischen. Mit einem Holzlöffel 4-6 Kuhlen machen und eure Eier in jeweils eine Kuhle einfügen und je nach Präferenz mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ganze nun bei 180 Grad so lange im Ofen backen, bis das Ei die von euch bevorzugte Konsistenz erreicht hat.

Weinbegleitung: Dieses Gericht passt wunderbar zu einem Bordeaux Weißwein. Leicht sollte er sein und trocken, wie zum Beispiel ein Château Bel Air Perpencher Réserve Entre deux Mers, aber grundsätzlich seit ihr mit jedem Bordeaux Weißwein gut aufgestellt.

 

2. Avocadokuchen

Ihr wundert euch vielleicht, dass sich Avocado auch zum Backen eignet, aber wir können euch dieses Rezept nur wärmstens empfehlen! Und das Beste: ihr braucht nur 5 Zutaten!

Diese sind wie folgt:

  • 4 Eier
  • 1 ½ reife Avocados
  • 200g Zucker
  • 250g Mehl
  • 1 ½ TL Backpulver
Zuckerguss:
  • 1 EL Zitronensaft
  • 200g Puderzucker
  • (gemahlene) Nüsse eurer Wahl zum Dekorieren

Und so gehts:

In einer Schüssel mixt ihr eure Eier schaumig, das dauert circa 5 Minuten. Jetzt zerdrückt ihr mit einer Gabel die Avocado und gebt sie zu den Eiern, zusammen mit den restlichen Zutaten. Wieder mixen bis ein homogener Teig entsteht. Im auf 180Grad vorgeheizten Ofen für 45 Minuten backen.

Wer Lust hat auf Zuckerguss, einfach ein bis zwei Esslöffel Zitronensaft mit Puderzucker so mischen, dass eine dickflüssige Masse entsteht. Über den abgekühlten Kuchen geben und mit Nüssen (zum Beispiel gemahlenen Pistazien) dekorieren.

Weinbegleitung: Ein Crémant de Bordeaux muss her, denn dieser besondere und doch so simple Kuchen will gebührend begleitet werden. Die nussige Frische wird vom spritzigen Crémant, wie dem Château Favory, perfekt ausbalanciert.

 

 

3. Zucchiniquiche

So eine Quiche lässt Brunchliebhaberherzen höher schlagen und vor ist vor allem bei größeren Veranstaltungen ein Hit, bei denen man eher steht, als sitzt. Das Gute an diesem Rezept: Es lässt sich ganz easy in eine Low-Carb Variante umwandeln, indem ihr den Boden einfach weglasst – funktioniert auch und schmeckt!

Zutaten für den Boden:

  • 150g Mehl
  • 100g Butter
  • 1 Ei
  • Prise Salz

Für die Füllung:

  • 4 Eier
  • 100ml Milch
  • 100ml Schlagsahne
  • 1 große Zucchini, mit einem Schäler in dünne Streifen geschnitten
  • 200g geriebener Emmentalerkäse
  • 100g Ziegenkäse oder Feta
  • Salz und Pfeffer

Und jetzt:

Der Boden benötigt einen Mürbeteig, den ihr entweder fertig kaufen könnt oder folgendermaßen zubereitet. Einfach zum Mehl das Salz zugeben und dann mit dem Ei und der weichen Butter verkneten und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen. Dann ausrollen und eine Kuchenform damit auslegen.

Jetzt die Eier, Sahne und Milch mit einem Schneebesen verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend die in Scheiben geschnittene Zucchini, den Ziegen- und den Emmentalerkäse hinzugeben und alles verrühren und anschließend in die Kuchenform gießen. Wer das schöne Muster aus unserem Vorschaubild erzeugen will, gibt die Eiermischung zunächst in die Kuchenform. Dann formt er auf einem Teller eine Rose aus Zucchinistreifen, die er anschließend in die Kuchenform reinlegt. Mit einem Messer die Streifen voneinander trennen, um den Effekt vom Foto zu kreieren. Dann nur noch rund 25 Minuten bei 180Grad waschen – fertig!

Weinbegleitung: Auch hier trefft ihr mit einem weißen Bordeaux mitten ins Schwarze. Probiert dieses Gericht zum Beispiel zu einem Château Lauduc oder auch einem Château Haut Rian und genießt!

DISCOVER MORE

Sauvignon Gris

Rebsorten

Château

Glossar C

Weinleseg- genehmigung

Glossar B