Gebratene Riesengarnelen mit Kokos­-Couscous, Salicornes und Zitrusfilets
Food
August 9, 2016

Gebratene Riesengarnelen mit Kokos­-Couscous, Salicornes und Zitrusfilets

Schon klar! Meeresfrüchte und ein junger, frischer Weißwein passen einfach hervorragend. Mit diesem leicht asiatisch angehauchtem Rezept kann einem genussvollen Abend nichts mehr im Wege stehen! Weinempfehlung natürlich eingeschlossen.
RezeptZutaten für 4 Personen: 

200g Couscous2 Hand voll Salicornes12 Riesengarnelen mit Schale 1 (Blut-)­Orange2 LimettenSaft von 1 Zitrone1 kleine Dose Kokosmilch 80ml Olivenöl2 EL Sonnenblumenöl2 Zwiebeln1 TL Kreuzkümmel1 TL Koriandersamen MeersalzFrisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

1. Den Couscous nach Packungsanleitung garen, sodass er schön locker wird. Etwas auskühlen lassen und mit der Kokosmilch sowie ca. 40ml Olivenöl vermengen.Kreuzkümmel und Koriandersamen in einer Pfanne trocken anrösten, im Mörser zu Pulver verarbeiten und den Couscous damit würzen. Mit Meersalz und Pfeffer abschmecken.

2. Die Schale der Orange und der Limetten mit einem scharfen Messer rundherum abschneiden und die Zitrusfrüchte anschließend filetieren. Den Saft auffangen und unter den Couscous­Salat rühren.

3. Die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden und in Sonnenblumenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

4. In einer Pfanne das Sonnenblumenöl erhitzen und die Garnelen von beiden Seiten in der Schale scharf anbraten. Den Salicornes kurz mit durchschwenken, alles mit Salz würzen und mit dem Zitronensaft beträufeln. Die Garnelen sollten glasig und der Salicornes knackig bleiben ­also nicht zu lange braten. Zusammen mit dem Couscous, den Zwiebeln und den Zitrusfilets anrichten, mit dem restlichen Olivenöl beträufeln und servieren.

Weinempfehlung:

Château Rauzan Despagne Grand Vin 2012 ( Sauvignon Blanc, Sémillon )

Die tropischen Fruchtanklänge im Wein ergänzen sich herrlich mit den zitruslastigen Aromen des Gerichts. Die Kokosmilch verleiht dem Couscous eine gewisse Cremigkeit, die sich bestens mit dem angenehmen Schmelz des Rauzan verträgt, und schlägt eine Brücke zu den Litschi­ und Mango­Noten dieses Bordeaux Blanc.Die Salzigkeit des Salicornes bringt die vielseitige Aromatik wieder auf eine gerade Linie und harmoniert perfekt mit den Meersfrüchten. Auch die Würze von Koriander und Kreuzkümmel fängt der Wein mühelos auf, ohne sie zu überdecken. Er hält eine bemerkenswerte Balance und Länge, auch für sich genommen im Glas. Ein Wein, der viel mehr als nur Terrassen­Wein sein kann, zum Beispiel ein anspruchsvoller aber nicht anstrengender Essensbegleiter, der den Geschmack des Meeres gleichermaßen abholt wie orientalische und fruchtige Komponenten. 

Guten Appetit! 

Von: Annette Sandner

In der Gastronomie aufgewachsen hat Annette Sandner schon ihre Kindheit am Herd verbracht. Stationen in verschiedenen analogen und digitalen Medien und einige Jahre berufliche Erfahrung im E-Commerce später, widmet sie sich seit 2015 vollständig der Kulinarik. Seit 2012 schon betreibt sie das food und kulinarische Reiseblog culinarypixel.de, um sich 2015 in der Beratung, Rezeptentwicklung und Food Fotografie selbstständig zu machen.

DISCOVER MORE

Palissage

Glossar P

Weich

Glossar F

TARTE TATIN MIT KASTANIENCREME

Die herbstliche Gourmet-Tafel von Clément & Mathilde