News B2B
September 14, 2022

2022: Bordeaux-Weine in aller Munde – die Highlights und ein Ausblick

Das Jahr 2022 geht schnurstracks auf seine Zielgerade zu. Anlass für uns, kurz innezuhalten und schon jetzt mit Ihnen auf ein ganzes Bündel erfolgreicher Bordeaux-Aktionen zurückzublicken – aber zugleich den Blick darauf zu richten, worauf Sie sich in naher Zukunft freuen dürfen!
Auf vielen Wegen kamen Weinprofis und Endverbraucher dieses Jahr mit der Weinvielfalt aus Bordeaux in Kontakt. Ob über die Top-50-Selektion, beim Bordeaux Day 2022, über die Fachhandelsaktion „Bordeaux macht Sommerlaune“ oder bei unseren Webinaren „Bordeaux Weeks“ – der Neuheit 2022!

 

Die hervorragenden Ergebnisse in Zahlen:
+ 1.000 verkostete Weine
+570.000 erreichte Kontakt
+ 40.600 verkaufte Flaschen

… Und das Jahr ist noch nicht zu Ende! Sehen wir uns diesen Herbst auf dem Wein+Markt Fachhändlertag? Oder treffen wir Sie virtuell bei den nächsten Ausgaben unserer Bordeaux-Webinar-Reihe? Wir würden uns sehr freuen!

 

Die Bordeaux-Top-50-Selektion
Sie alle kennen unsere bewährte Top 50 Bordeaux-Selektion – seit Jahren eine Konstante, und das aus gutem Grund! Traditionell kürte eine Jury der Fachzeitschrift Wein+Markt im März die diesjährige Top 50 Bordeaux-Selektion. Diese 50 Bordeaux-Weine verkörpern genau das, wofür Bordeaux heute steht: Es sind geschmeidige oder gehaltvolle Rotweine, frische oder komplexe Weißweine, knackige Roséweine natürlich feinperlende Crémants. Eine Weinauswahl, die geprägt ist von Nachhaltigkeit und einem ökologischen Ansatz der Weingüter.

Alle diese 50 Bordeaux-Weine sind bereits auf dem deutschen Markt erhältlich. So dienen die Top 50 dazu, den deutschen Weingenießern den Zugang zur Weinwelt Bordeaux‘ zu erleichtern!
Hier finden Sie die Top-50-Auswahl 2022: https://www.bordeaux.com/de/selection.
Die Weine kamen und kommen in Promotion-Maßnahmen, in Weinverkostungen (z. B. in der Webinar-Reihe „Bordeaux Weeks“), sowie in allen PR-und Social-Media-Aktivitäten zum Einsatz. Eine wahre Toolbox, aus der wir uns für sämtliche Aktionen in Deutschland bedienen.

Ihre Bordeaux-Weine bei der Selektion 2022 nicht dabei? Oder Sie möchten den Erfolg wiederholen? Nächstes Jahr bietet sich Ihnen erneut die Chance. Wir informieren Sie natürlich rechtzeitig, wenn Sie Ihre Bordeaux-Weine für die Top-50-Selektion 2023 anmelden können.

 

Neue Bordeaux-Gesichter
Im Juli gab es noch eine weitere fantastische Nachricht. Denn mit Christine Scharrer und Cynthia Ribeiro-Richter konnte die Weinschule Bordeaux gleich zwei neue Tutorinnen für Deutschland begrüßen. Christine Scharrer startete erst unlängst ihre neue Position im Einkauf und Marketing beim Frischeparadies. Cynthia Ribeiro-Richter ist indes als Geschäftsführerin von Grape Skills sehr erfolgreich. Das Netzwerk der Bordeaux-Tutor:innen besteht jetzt also aus acht Sommeliers und Weinexperten, die bundesweit sowie online Schulungen durchführen. Besuchen Sie die Website der Ecole du Vin de Bordeaux für mehr Informationen und kommende Veranstaltungen.

Christine Scharrer
Cynthia Ribeiro-Richter

 

Und wir haben noch eine Personalie zu verkünden. Denn unlängst wählte der Conseil Interprofessionel du Vin de Bordeaux (CIVB) mit Allan Sichel einen alten Bekannten in das Präsidialamt. Sichel war bereits von 2016 bis 2019 in selbiger Position beim CIVB verantwortlich. Der CIVB-Präsident wird zu gleichen Teilen von Vertretern aus der Weinerzeugung sowie Handelshäusern gewählt. Sichel, der aus dem Handel stammt, folgt damit turnusgemäß auf den Genossenschaftswinzer Bernard Farges.

 

Wie schon sein Vorgänger, so wird der fortschreitende Klimawandel zu einer der größten Herausforderungen von Allan Sichel gehören. So hielten im Juli 2022 zwei Feuer westlich und südwestlich von Bordeaux die Region für zehn Tage in Atem. Denn so lange dauerte es, bis die 14.000 Hektar gelöscht werden konnten. Zu warmes und vor allem zu trockenes Wetter wird auch in den nächsten Jahren als großes Problem eingeschätzt. Der CIVB arbeitet aber bereits seit einiger Zeit an Lösungen, mit denen dem Klimawandel entgegengewirkt werden kann. So ließ man etwa im vergangenen Jahr mit Arinarnoa, Castets, Marselan und Touriga Nacional auf der roten sowie Alvarinho und Liliorila weißen Seite sechs neue Rebsorten zu, die ideal zu den sich verändernden klimatischen Bedingungen passen. Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung. Es bleibt also spannend in Bordeaux.

DISCOVER MORE

Ein Wochenende in Bordeaux – was man nicht verpassen sollte

Bühne frei für die Bordeaux Selektion 2022

Bordeaux auf Herbst-Tournee in Deutschland