Nachhaltigkeit im Weinbau – Eine natürliche Quelle unter dem Weinkeller
Portrait
November 29, 2016

Nachhaltigkeit im Weinbau – Eine natürliche Quelle unter dem Weinkeller

Die Château und Winzergenossenschaften aus Bordeaux sind innovativ und erfinderisch, wenn es darum geht ihre Umwelt zu schützen. Hier erfahrt ihr, welche Maßnahmen – neben einer natürlichen Quelle unter dem Weinkeller – das Château Lugagnac in Pellegrue entwickelt hat.
Gewagt: eine natürliche Quelle unter dem Keller und ein Erdwärmetauscher

So spart sich Energie gewagt und doch sehr klug. Das Bio-Château Lugagnac in dem kleinen Örtchen Pellegrue in Aquitanien hat eine natürliche Quelle unter ihre Kellereianlagen geleitet. So dient das kalte Wasser der Quelle als natürliche Kühlung für die Anlage. Um einen Kreislauf zu bilden, wird das Wasser durch Kanäle wieder in seinen Ursprung zurück geleitet.

Natürlich gekühlt geht es weiter: Im Sommer saugt eine Anlage morgens die kühle Luft aus dem Tal und hält damit die Gebäude des Château tagsüber kühl. Somit wird eine Klimaanlage gespart. 

GPS für mehr Effizienz beim Betriebsmitteleinsatz

François-Thomas Bon – Winzer des Château arbeitet bereits seit 10 Jahren erfolgreich mit GPS Kartendaten, um die Rebfläche auf den Zentimeter zu bestimmen. Somit wird im Durchschnitt 30 Prozent Betriebsmitteleinsatz eingespart, was wiederum der Umwelt zu Gute kommt und die Rentabilität steigert. 

Ein nicht endender Wasserkreislauf

Das Wasser, welches aus der Kellerei, den Holzfässern und der Abfüllanlage anfällt wird in einer eigenen Kläranlage verarbeitet und wieder verwertet. Auch das Regenwasser wird von den Dächer abgeleitet und für die Bewässerung der Weinberge genutzt. Eine Wintersaison genügt somit für ein ganzes Jahr Wasserautonomie.

Schön grün und nachhaltig pur! 😉

DISCOVER MORE

Lalande-De-Pomerol

Das Libournais

Petit Verdot

Glossar P

PERFEKTES FONDUE

Der käsetisch