Rezept: 3 Wohlfühlaufläufe
Food
Februar 11, 2019

Rezept: 3 Wohlfühlaufläufe

Februar ist nicht nur der kälteste Monat des Jahres, es ist auch die ideale Zeit um besonders viel Zeit in deiner warmen Küche zu verbringen und dort leckere Dinge zu kochen, die dir und deinen Lieben ein gutes Gefühl geben. Nachdem wir euch schon unsere liebsten Suppenrezepte vorgestellt haben, haben wir heute drei wunderbare Anleitungen für leckeren Auflauf für euch. Das Beste: relativ wenig Aufwand und garantiert glückliche Gesichter bei den Essern.

1. Knusprig-Sahniger Gemüseauflauf

Gemüse ist langweilig? Mitnichten! Und in diesem Fall sorgt nicht zuletzt eine unschuldige Portion Sahne dafür, dass auch Vitaminmuffel hier voll auf ihre Kosten kommen.

Das braucht ihr:

  • 400g Broccoli, in kleine Röschen geschnitten
  • 150g Zuckerschoten
  • 200g grüner Spargel, in Stücke geschnitten
  • 200g geviertelte Babykartoffeln
  • 1 Stange Lauch, in Scheibchen geschnitten
  • 200ml Sahne
  • 1EL Mehl
  • 3 Knoblauchzehen, gerieben
  • 1 Brühwürfel
  • 300ml Wasser
  • 1EL Olivenöl
  • 30g Butter
  • 5 Zweige frische Petersilie, gehackt
  • 60g Cracker, zerbröselt
  • 80g Parmesankäse  

 

Zubereitung:

Damit das Gemüse in diesem Gericht beim Servieren wirklich gar ist, empfehlen wir alles in einem Topf vorher kurz zu kochen. Erhitze dafür Öl und Butter in einem Topf und lass den Lauch und Knoblauch eine Minute anbraten. Dann füge die geschnittenen Kartoffeln hinzu und mische das Ganze für weitere zwei Minuten. Gibt nun das Wasser und den zerbröselten Brühwürfel hinzu und lass alles 7 Minuten köcheln. Gib jetzt das restliche Gemüse, die Petersilie, die Sahne und das Mehl dazu.Alles zusammen kurz aufkochen.

Im zweiten Schritt gib die gesamte Mischung in eine Auflaufform und verteile den Käse darauf. Zerbrösele anschließend grob die Cracker und verteile diese ebenso auf dem Auflauf. Jetzt nur noch 10 Minuten in den Ofen bei 180°C bis der Käse verschmolzen und leicht gebräunt ist – fertig!

Weinbegleitung: Sahne und Gemüse passt perfekt zu einem trockenen und fruchtigen Bordeaux Weißwein. Gerade ein Graves kann hier wirklich alle Geschmäcker perfekt abrunden und euch ein wirkliches kulinarisches Erlebnis bieten. Wahlweise würden wir euch hier den Château Cabannieux Cuvée Épicure oder auch einen La Quille empfehlen.

2. Broccoliauflauf mit Pfiff 

Es soll gesund sein, es soll lecker sein und es soll möglichst allen schmecken. Liebe Damen und Herren, wir haben hier einen ziemlich sicheren Anwärter für genau diese Rolle. Speck, Käse, Broccoli – das ist der Stoff aus dem Dinnerträume sind.

Das sind die Zutaten:

  • 500g Broccoli, in kleine Röschen geschnitten
  • 8 Streifen Speck
  • 250g Frischkäse
  • 2El Mehl
  • 500ml Milch
  • 50g Butter
  • 1/2 TL Paprikapulver (süß)
  • 250g geriebener Emmentaler
  • 6 Frühlingszwiebeln, in Streifen geschnitten
  • Kresse

Und so geht die Zubereitung:

Wir empfehlen zuerst den Speck kross zu braten. Das schafft ihr, indem ihr die Streifen in eine Pfanne (ohne Öl!) legt und auf mittlerer Hitze von einer Seite 5 Minuten und weitere 3 Minuten von der anderen Seite bratet. Legt es ihn danach auf einer Papierrolle beiseite, so dass noch austretendes Fett aufgesogen werden kann.

In einem großen Topf erhitzt ihr jetzt die Butter, das Mehl und den Frischkäse und verrührt das Ganze mit einem Schneebesen, bis der Frischkäse geschmolzen ist. Jetzt rührt ihr die Milch und sämtliche Gewürze hinein und lasst die Mischung einmal kurz aufkochen, um das Mehl agieren zu lassen und die Milch anzudicken. Vom Herd nehmen.

In einer Auflaufform könnt ihr jetzt den Broccoli verteilen, die Käsesauce darüber geben und beides so vermischen, dass die Röschen komplett in Sauce eingehüllt sind. Anschließend noch den Käse und die Frühlingszwiebeln darüber streuen und 45 Minuten bei 180°C backen. Den Auflauf mit Kresse dekorieren und servieren.

Weinbegleitung: So cremig, so gut – da kommt ein geschmeidiger und fruchtiger Rotwein genau richtig! Wir würden auf Croix Saint-Martin oder einen Château La Bouyère setzen. Zum Wohl!

3. Spinat-Lachs-Lasagne

Hmmmm Lasagne, allein das Wort ruft allerlei tolle Assoziationen hervor. Und man darf hier gerne kreativ werden! Es gibt mehr als nur den Klassiker mit Nudelplatten und Bolognese. In unserem Fall stellen wir euch ein Rezept vor, dass die Lasagne mit Lachs und Spinat vereint, also nicht nur lecker, sondern auch gesund!

Das benötigt ihr:

  • 500g Lachsfilet
  • 250g Babyspinat
  • 100g geriebener Gouda
  • 50g Parmesan
  • 8 Lasagne Pastaplatten
  • 1EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Für die Bechamelsauce braucht ihr:

  • 50g Butter
  • 50g Weizenmehl
  • 600ml Milch
  • 3 Rosmarinzweige

Zubereitung:

Zuerst wird die Bechamelsauce zubereitet. Hierfür die Milch mitsamt des Rosmarins erhitzen. Wenn die Milch zu vaporisieren beginnt, den Topf vom Herd nehmen und Rosmarin entfernen.

In einem weiten die Butter auf kleiner Flamme erhitzen und das Mehl mit einem Schneebesen einrühren. Anschließend nach und nach die Milch einrühren. Wenn die gesamte Milch verrührt ist, die Hitze aufdrehen und einmal kurz aufkochen lassen, so dass eine dickflüssige Sauce entsteht. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.

Im nächsten Schritt etwas Wasser kochen lassen und den Spinat 20 Sekunden lang darin kochen, so dass er zusammenfällt. Anschließend trocknen und kleinschneiden.

Nun weiter zum Fisch. Falls da Lachsfilet noch Haut hat, gilt es diese zuerst abzuschneiden. Danach den Lachs mit Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Jetzt wird er 8 Minuten lang bei 180°C im Ofen gebacken, bis er halbgar ist. Im Anschluss kann man den Lachs einfach mit einer Gabel auseinander ziehen und mit dem Spinat vermischen – das wird die Füllung unserer Lasagne. Im letzten Schritt wird diese noch mit zwei Drittel der Beschamelsauce gemischt, bevor wir anfangen können die Lasagne zu schichten.

Den Boden der Auflaufform mit etwas Bechamel bestreichen, damit nichts anbackt. Dann folgt die erste Nudelplatte. Sollte diese nicht ganz passen, kann man hier mit einer Schere arbeiten. Es folgt die erste Hälfte der Füllung und darauf kommt eine Schicht geriebener Käse (50g), dann wieder Nudelplatte und die zweite Hälfte der Füllung und des Käses. Eine letzte Pastaplatte kommt obendrauf und wird mit der restlichen Bechamelsauce versehen. Mit Parmesan bestreuen und rein in den Ofen! Nach circa 30 Minuten bei 180°C sollte eure Lasagne goldbraun und fertig sein.

Weinbegleitung: Auch wenn es sich hier um eine Fischlasagne handelt, passt sowohl ein trockener Bordeaux Weiß- als auch ein Rotwein gut zu diesem Gericht. Wie wäre es mit einem Grand Bateau Weißwein und einem Larcher Merlot Rotwein? Allein der Gedanke daran, macht Lust auf Kochen!

 

Jetzt müsst ihr nur noch entscheiden, worauf ihr beim nächsten Auflaufkochen am meisten Lust habt. Viel Spaß beim Zubereiten!

DISCOVER MORE

2012, Ein jahrgang mit schönen überraschungen

Jahrgänge

Lussac-Saint-Émilion

Das Libournais

Piqué

Glossar A