Atlantikküsten-Feeling mit weißen Bordeaux-Weinen
News B2B
Juni 17, 2020

Atlantikküsten-Feeling mit weißen Bordeaux-Weinen

Jetzt sagen Sie vielleicht: Bordeaux ist doch keine klassische Weißweinregion. Stimmt. Zumindest heute. Aber die Weißweintradition in Bordeaux reicht mehrere Jahrhunderte zurück. Und in den 1950er Jahren bis 1969 wurden sogar mehr Weißweine als Rotweine produziert! Heute machen die weißen Rebsorten nur noch 11 Prozent der Rebflächen aus. Möglicherweise liegt es an ihrer geringeren Produktionsmenge, dass „Bordeaux blancs“ häufig unterschätzt werden. Zu Unrecht! Denn mit ihrer ausgeprägten Aromatik, ihrer Leichtigkeit und angenehmen Säure liegen sie voll im Trend. Und nicht zuletzt ihr Preis-Leistungs-Verhältnis dürfte als überzeugendes Verkaufsargument dienen.

Ja, Bordeaux-Weißweine sind im Kommen. Das zeigt auch die Studie „Wine Trade Monitor 2019“: Die befragten Weinprofis sehen Bordeaux unter den nicht-deutschen Weinregionen ganz weit vorn, wenn es darum geht, welche Region in der Kategorie Weißweine in den nächsten 24 Monaten den stärksten Absatzzuwachs erleben wird.

Schon gewusst? Die wichtigsten Fakten zu Weißweinen aus Bordeaux:

.     Die meisten Bordeaux-Weißweine sind Assemblages – in der Hauptrolle: Sauvignon Blanc

Heute ein internationaler Star, liegen seine Wurzeln tatsächlich in Bordeaux – das belegen Aufzeichnungen aus dem Jahr 1736. Hier, angebaut auf rund 6.300 Hektar Kalkstein- oder Lehmböden, gedeiht Sauvignon Blanc perfekt. Er profitiert vom gemäßigten Klima mit schönen, nicht zu heißen Sommern. Die Aromen sind vielfältig und reichen von Zitrusfrüchten über exotische Früchte, Johannisbeerknospen, weiße Blumen bis hin zu Buchsbaum. Weißweine aus Sauvignon Blanc sind in der Regel trocken, kraftvoll und komplex. In Cuvées wird her häufig verschnitten mit Sémillon oder Muscadelle, die dank ihrer milden Säure den Sauvignon Blanc hervorragend ergänzen. Das Ergebnis: duftende, schlanke und leichte Weißweine.

.     Zwei Weinstile:
Bordeaux ist Vielfalt. Auch bei den trockenen Weißen finden Weingenießer dank unterschiedlicher stilistischer Ausprägungen den passenden Tropfen für jeden Anlass. Die wichtigsten Unterschiede entstehen beim Ausbau der Weine:

.     Die lebendigen und fruchtigen Weißweine stammen aus Appellationen wie Entre-Deux-Mers, Bordeaux Blanc und Côtes de Bordeaux. Sie werden im Stahltank vinifiziert und ausgebaut. Sie entwickeln Aromen von Zitrone, Grapefruit oder Akazienblüte. Diese Weine lassen sich sehr gut jung genießen (zwischen 1 und 3 Jahren). Mit ihrer Aromatik und lebhaften Frische passen sie perfekt zu Vorspeisen, zu Fisch, Geflügel und Salaten.

.     Die strukturierten und eleganten Weißweine aus Appellationen wie Graves oder Pessac-Léognan verdanken ihre komplexe, blumige Aromen dem Ausbau in Holzfässern. Deshalb sind sie auch so gut lagerfähig (acht Jahre oder länger). Besonders köstlich schmecken Sie zu asiatischen Gerichten, geräuchertem Fisch, weißem Fleisch und Käse.

.     Jahrgang 2019:
Der Jahrgang 2019 ist von einer hervorragenden Qualität mit einer sehr guten Ausgewogenheit, viel Frische und einer angenehmen Säure. Die Lese der trockenen Weißweine und Crémants blancs begann Ende August in den frühreifen Gebieten für die Rebsorte Sauvignon und setzte in der ersten Septemberwoche in allen Gebieten ein.

Bordeaux-Sommer-Lifestyle für zu Hause

Lässig am Ufer der Garonne den vorbeifahrenden Schiffen zusehen, dazu ein kühles Glas Côtes de Bordeaux … Oder ein Entre-Deux-Mers an einer Bar, mit den Füßen im Sand, an einem der endlosen Atlantikstrände, nur einen Katzensprung von der Weinmetropole entfernt … Der Sommer in Bordeaux ist relaxt, cool. Wir nehmen Sie mit auf einen kurzen virtuellen Abstecher nach Bordeaux. Diese Impressionen machen noch mehr Lust auf frisches Weißwein-Feeling à la bordelaise.

DISCOVER MORE

Tannine

Glossar T

Glossar

Our know-how

Weinsäure

Glossar T