home
18 Oct
Events
7 September 2016

Weinprobe im Frischeparadies - Bordeaux in the City in Frankfurt am Main

Im September weht eine frische Brise in der Mainmetropole mit der imposanten Skyline der Banken und der Messe, liebevoll auch Mainhattan genannt. In den Weinbars, Restaurants, Fachhandlungen und Einzelhandelsgeschäften rückt der Bordeaux-Wein in den Vordergrund. Die Frankfurter Bloggerin Silvia war für uns im Frischeparadies und berichtet hier von ihrer kleinen Weinprobe. 

Einen Eindruck, wie die sogenannte Aktion "Bordeaux in the City" umgesetzt wird, konnte ich im Frischeparadies, ein Markt für Gastronomie und Privatleute, bekommen. Hier kauft man nicht einfach nur ein, nein, hier bietet sich die Gelegenheit im Bistro saisonale Tagesgerichte zu genießen und an der Weintheke den ein oder anderen Wein zu verkosten. Direkt vor der Theke mit dem Schinkenhimmel wurde der Weinmarkt eingerichtet. In der Mitte steht den Besuchern eine Verkostungsinsel mit fachkundigem Personal zur Verfügung. Genau hier stehe ich mit meinem ersten Wein im Glas und beginne den Bordeaux zu spüren.    

Die Flaschen werden entkorkt und der Wein darf zuerst einen Moment vernünftig atmen. An der Startlinie zuerst einen Weißwein, den ich für den Übergang vom Sommer zum Herbst als ideal einstufen will. Gefolgt von unterschiedlichen Rotweinen, die dennoch Parallelen aufzeigen, kein Wunder wir sprechen hier ja von Bordeaux-Weinen:

2015 Château Haut Rian Entre-Deux-Mers AOC

Dieser trockener Weißwein zeigt ein feinfruchtiges, frisches und klares Aroma. Typisch die Früchte Pfirsich und Grapefruit, sowie Mango.  

Rebsorten: Sémillon und Sauvignon Blanc

Meine Empfehlung: als Aperitif, zu gedünstetem Fisch oder als Solist. 

2013 Comte d'Aiguilhe Castillon Côtes de Bordeaux

Granatrote Farbe, würzig nach Lorbeer und Oregano und fruchtig nach reifen dunklen Beeren ist dieser kräftiger Rotwein ein perfekter Begleiter für geschmorte Pilzgerichte und Gratins.

Rebsorten: Merlot und Cabernet Franc

2012 Château Liversan Haut-Médoc

Ein tiefer, dunkler Rotton spiegelt sich im Glas. Fruchtiges Aroma von reifen Johannisbeeren und Pflaumen, sowie Veilchen.  

Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc und Petit Verdot

Meine Empfehlung zu diesem ausdrucksstarkem Wein: Wildgerichte, Rind und Käse. 

2011 Château La Fleur des Rouzes Pomerol

Pflaume, dunkle Kirsche, Haselnuss und Schokolade gepaart mit dezenten Gerbstoffen.

Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc, Malbec und Petit Verdot

Meine Empfehlung: Rind und harte Käsesorten.  

2011 Château Villa Bel-Air Graves

Der hat Kraft und ist körperreich. Es finden sich auch hier reife rote Früchte und Veilchen wieder, die jedoch untermalt werden mit Vanille, Lakritze und Holz.  

Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc

Meine Empfehlung: Pilzgerichte.

2009 Les Remparts de Ferrière Margaux

Rubinrot, floral nach Veilchen mit einem Hauch von Flieder, fruchtig nach Johannisbeeren und Brombeeren, sowie frisch gerösteten Kaffee und Tabak. Die Gerbstoffe sind kantig spürbar. 

Rebsorten: Merlot, Cabernet Sauvignon, Petit Verdot

Meine Empfehlung: dunkles Fleisch, weiche Käsesorten.

Bei diesem kleinen Ausflug, um die Vielfalt der Bordeaux-Weine kennenzulernen, ist kein Reisepass notwendig. Es reicht in den Stadtteil Griesheim zu gelangen, durch den Markt des Frischeparadies zu schlendern und voilà „bienvenue à Bordeaux“. 

Von: Silvia Caetano

MEHR ENTDECKEN

Die Kunst des Verkostens
Weinrouten
Unser Terroir